Montreux

Bau von zwei Reihenhäusern

Bau von zwei Reihenhäusern

Das Grundstück befindet sich unterhalb einer kleinen asphaltierten Straße.

Der Bau erfolgt in den vom Bezirksplan reservierten Flächen und nutzt den verfügbaren Raum optimal aus.

Vor dem Bau musste eine Wasserversorgungsleitung aus der Stadt Lausanne umgeleitet werden, was zu großen Erdarbeiten führte.

Die für den Bau der Villen geschaffenen Ausgrabungen mussten durch spezielle Arbeiten (Nagelwände) gesichert werden.

Die beiden Doppelvillen sind durch einen gemeinsamen technischen Raum getrennt, der Heizung und Netzwerke für die beiden Konstruktionen bereitstellt. Die Zentralheizung erfolgt über einen Pelletkessel.

Selbst wenn die Volumen der beiden Villen ähnlich sind, unterscheiden sich die Behandlungen der Fassaden der beiden Konstruktionen (Holzverkleidung für eine Villa und glatte Putzbeschichtung für die andere) je nach Differenzierungswunsch und Vorlieben der Eigentümer.

Drei verschiedene Eigentümer teilen sich den Wohnraum in 4 Wohnungen (Triplex), die in PPE (Eigentum pro Etage) verwaltet werden. Jedes Anwesen verfügt über einen privaten Garten und ein großzügiges Blick auf den See und die Alpen.

Auftraggeber

privé

Wohnfläche

518 m²

Anzahl der Wohnungen

4

Etagen

4